Tragt ein Kleid und euch gehört die Welt

Nachdem mein erster Teil so gut bei euch ankam, wollte ich direkt noch eine zweiten Teil hinterhersetzen. Interessanterweise wurde mir von einem Mann „vorgeworfen“ ich hätte mit Männern keine guten Erfahrungen gemacht und wäre negativ ihnen gegenüber eingestellt. Das wollte ich doch noch einmal richtigstellen, denn dem ist ganz gewiss nicht so. Ganz im Gegenteil, ich liebe Männer, sie sind so herrlich einfach.

Wenn man das ganze Spiel mal durchschaut hat, dann muss man nur noch zwei-drei kleine Knöpfe drücken und schon sind sie uns Frauen erlegen. Und das aller schönste dabei ist doch, die Männer merken es nicht einmal. Die einzige Voraussetzung dafür ist doch aber, dass wir Frauen die Aufmerksamkeit der Männer lieben sollten. Denn wenn das der Fall ist, dann funktioniert alles andere ganz automatisch.

Es liegt in der Aufgabe der Frau die Illusion zu wahren und den Beschützerinstinkt des Mannes zu wecken und aufrecht zu erhalten. Wenn ihr das so sehr verinnerlicht, dann werden sich die Männer euch zu Füßen werfen und euch alles ermöglichen. Das schmeichelt natürlich auch eurem Ego und ihr fühlt euch direkt besser, wenn ihr so herzliche Komplimente bekommt. Ihr solltet aber selbstverständlich immer im Hinterkopf behalten, dass die Männer das auch nicht ganz uneigennützig machen. Aber ich hoffe, dass ist euch allen klar.

Die Kunst liegt darin, dass ihr unbemerkt die Grenzen festlegt und ihr den Mann (wenn er als potentieller Kandidat in Frage kommt) in euren Bann zieht. Achso, was ich aber eben noch dazwischenwerfen wollte, setzt euch doch bitte nicht in einen Konkurenzkampf mit dem anderen Geschlecht. Was bringt es euch Äpfel mit Birnen zu vergleichen und mit etwas konkurrieren zu wollen, was so einfach gestrickt ist? Seht euch gottgegeben in der Machtposition und wenn ihr dann zusätzlich noch mehr im Kopf habt als erwartet, dann seht euch als reinen Jackpot.

Nur was ihr nicht vergessen solltet und das passiert leider vielen Frauen, sie sehen sich angegriffen wenn sie sich im Schatten eines Mannes sehen. Liebe Frauen, ihr zieht im Hintergrund die Fäden und lasst die Männer das machen was IHR wollt. Dabei sollte euch kein Zacken aus der Krone fallen, wenn ihr den Mann mal euer Gurkenglas öffnen lasst. Übernehmt diese Metapher bitte in euren Alltag, mir ist nur kein besserer Beispiel eingefallen.

Natürlich darf jede Frau genau SO sein wie SIE das möchte. Meine Vorschläge sind nur ein Beispiel dafür, wie es euch das Leben erleichtert und ist überhaupt nicht als Richtwert zu sehen. Wer bin ich schon darüber urteilen zu dürfen, wie jemand zu sein hat. Ich finde nur, dass wir Frauen einfach so wahnsinnig tolle Geschöpfe sind und so unglaublich viel aus unserem Wesen machen können. Es gibt immer mehrere Ansichten und das ist auch vollkommen in Ordnung. Ich schreibe ja niemandem vor so zu sein.

Habt einfach Freude daran eine Frau zu sein und zu bleiben. Egal in welcher Lage ihr euch in eurem Leben befindet. Mit einem Lächeln und einem netten Outfit, zieht ihr jeden in euren Bann. Und in einem schönen Kleid gehört euch die Welt! Euch ist nicht damit geholfen, wenn ihr beginnt euch zu vergessen weil ihr alles unter einen Hut bekommen müsst. Das ist auch verständlich, aber dann müssen eben Abstriche gemacht werden. Es nützt nichts einfach nur klug zu sein, wenn ihr euch auf eurer Intelligenz ausruht und ihr euch nicht um euch kümmert.

Niemand hat gesagt dass es einfach ist, alles im Leben zu bekommen was ihr wollt. Ihr müsst dafür nicht einfach nur hart sondern auch smart arbeiten, aber vor allem solltet ihr euch IMMER die Zeit für euch nehmen und über EUCH nachdenken. IHR seid euer größtes Kapital, ganz egal in welchem Alter. Wenn ihr einen gewissen Charm besitzt und euch pflegt, dann werden sich die Männer noch umdrehen, selbst wenn ihr 80 seid.

Also haltet euch bitte im Hinterkopf, wir Frauen sind dazu geboren die Männer um den Finger zu wickeln. Viele vergessen das nur einfach und es muss mal wieder ins Gedächtnis gerufen werden.

Instagram

76   468
58   370
29   379
65   402
28   279